Trotz harter Konkurrenz durch sommerliches Wetter und das Argovia Fäscht nahmen rund dreissig Kinder und Jugendliche am diesjährigen Jugendkulturtag teil. Dieser durch die Jugendarbeitsstellen regional organisierte Anlass fand am Samstag 10. Juni zum insgesamt dritten Mal und zum ersten Mal in Seon statt und führte dazu, dass sich die Teilnehmenden zahlreicher Workshops erfreuen konnten. So wurden in der Turnhalle fleissig Parkour-Übungen absolviert und im Saal nebenan die Körper per Body-Painting mal durch schöne Verzierungen, mal durch künstliche Wunden geschmückt. Im gleichen Raum skizzierten und zeichneten die JuKuTa-Besuchenden nur zwei Stunden später Mangas, während beim in Lenzburg durchgeführten Workshop auf den Wänden des Jugendhauses „Tommasini“ das künstlerische Graffiti sprayen geübt worden ist. Bei den Koch- und Cocktail-Workshops sorgten die Kinder und Jugendlichen zudem gleich selber für die sehr feine Verpflegung, sowie auch für die zwischendurch schon dringend benötigte Erfrischung. Im Rahmen der abschliessenden Dia-Show, bei welcher die besten Bilder des JuKuTas nochmals an die Wand projiziert worden sind, konnten die Teilnehmenden während dem Verspeisen der im Koch-Workshop zubereiteten Cordon-Bleus und Zucchinis nochmals den Tag Revue passieren lassen. Dabei wurde ersichtlich, dass der Anlass durch Fleiss, Schweiss und Spass in sehr guter Erinnerung bleiben wird. An dieser Stelle auch ein grosses Dankeschön an die Leitenden der einzelnen Workshops, Helfenden und Sponsoren, durch welche der JuKuTa 2017 erst ermöglicht worden ist.